Sicherheitsausbildung

Für Polizei- und Sicherheitskräfte dient eine praktische und intensive Sicherheitsausbildung zur eigenen Präventation und damit der Eigensicherung.

Das Risiko von Mitarbeitern von Ordnungsbehörden (Polizei, Justiz, Zoll und Bundespolizei) und Mitarbeitern von Sicherheitsunternehmen, mit Tötungsabsicht bzw. -Vorsatz angegriffen zu werden, ist erheblich größer als das eines Normalbürgers.

Wird weniger Wert auf die Eigensicherung gelegt, führt dies zu einem erhöhten Risiko von Verletzungen und Schäden.

In dieser Ausbildung werden verschiedenste Eingriffs – und Verteidigungstechniken gelehrt und angewandt. Sie werden in hohem Maße der Verhältnismäßigkeit des Angreifers und Verteidigers gerecht, sind sehr flexibel einsetzbar in den verschiedensten Stresssituationen wie zum Beispiel bei Drogendelikten und Alkoholmissbrauch sowie Vandalismus.

Diese effektiven Techniken sind schnell erlernbar und umsetzbar. Sie helfen insbesondere dabei sich unnötig selbst sowie andere Personen zu gefährden.

Eigensicherung bedeutet professionelles Handeln in unvorhergesehenen Situationen.

Folgende Kurse sind in der Sicherheitsausbildung wichtige Module zum Erfolg:

  • Praktische Druckpunktanwendungen für Polizei- und Sicherheitsmitarbeiter
  • Tonfa – Ausbildung
  • Kubotan – Ausbildung
  • Verteidigung mit Waffe und Messer
  • Komplette Bodyguard bzw. Personenschutz Ausbildung

Kursbilder